Felgen

Zwei Punkte sind wichtig bei Felgen: Durchmesser und Gewicht.

Durchmesser

Es gab eine Zeit in der 16 Zoll Felgen groß waren, heutzutage ist das aber auf vielen Autos eine Standardgröße. 19 Zoll und größer mit Reifen mit niedrigem Querschnitt ist inzwischen recht häufig. Da könnte man denken, dass größer auch besser ist. Das ist aber nicht zwangsweise der Fall, wegen a) dem Gewicht (siehe unten) und b) der Rolle des Reifens im Gesamtsystem Fahrwerk/Dämpfung.

Die Reifenflanke verformt sich, und ist damit zusammen mit Federn und Dämpfern Teil der Aufhängung. Eine sehr steife (niedrige) Flanke verformt sich kaum, was zu weniger Fahrkomfort (bekannt von Run Flat Reifen) und Haftung führen kann. Wenn der Reifen mehr federt, können Federn und Dämpfer steifer ausgelegt werden, was dann wieder zu weniger Rollneigung und geringerer Lastverschiebung führt. Darum bin ich Befürworter eher kleiner Felgengrößen (dem Minimum, was möglich ist, damit die Bremsen noch passen), was man im Rennbetrieb auch oft sieht. Hier gibt es allerdings Grenzen, da sehr hohe Reifenflanken sich schwammig anfühlen und die Lenkpräzision reduzieren.

Gewicht

Felgen bzw. das gesamte Rad sind eine einfache Möglichkeit zur Gewichtsreduktion. Es gibt zwei Gründe, warum Gewichtsreduktion bei den Rädern wichtiger ist als anderswo

  • Die Räder sind ungefederte Massen. Schwerere Räder springen mehr und reduzieren dadurch die Haftung, vor allem auf Bodenwellen und schlechtem Belag.
  • Die Räder sind rotierende Massen. Schwerere Räder haben ein größeres Trägheitsmoment und benötigen damit mehr Drehmoment für Geschwindigkeitsveränderungen, also Beschleunigen und Bremsen. Die Gewichtsverteilung spielt hier eine Rolle- je weiter die Masse vom Drehpunkt (der Nabe) entfernt ist, desto größer das Trägheitsmoment. Ein leichter Reifen ist also auch wichtig.

Mit Gewichtsreduktion sollte man also bei den Felgen anfangen. Hersteller die einen Ruf haben leichte Felgen zu produzieren sind Apex, Enkei, Breyton, ATS, Motec, ProTrack und OZ. 17″ Felgen kann man unter 7kg bekommen, Originalfelgen wiegen in dieser Größe oft 10kg und mehr. Auch zwischen Originalfelgen in der gleichen Größe gibt es oft deutliche Gewichtsunterschiede, es ist allerdings nicht immer einfach, hinter das Gewicht zu kommen.

Abmessungen

Es kann schwierig sein, das Wunschrad in der richtigen Größe zu finden. Nicht nur Durchmesser und Breite müssen passen, auch Lochzahl, Lochkreis, Nabendurchmesser und Einpresstiefe müssen passen. Die Einpresstiefe ist der Abstand zwischen Mitte der Felge und Auflagefläche. Felgen mit größerer Einpresstiefe sitzen tiefer im Radhaus, was mit Distanzscheiben ausgeglichen werden kann.  Eine kleinere Einpresstiefe bedeutet, dass die Felge weiter nach Außen kommt. Kleine Abweichungen von der Herstellerangabe sind meistens kein Problem, größere können jedoch davor sorgen, dass die Reifen im Radhaus oder über den Kotflügel hinausragen und an diesem schleifen und erhöhten Verschleiß am Fahrwerk und schlechtes Handling verursachen.

By Matterhorny [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], from Wikimedia Commons

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.